Vom Model zur Zeichnung

Nach mehreren Stillleben Studien setzte ich den Unterricht im Zeichnen nach fort. Das Thema war Portrait zeichnen nach einem Model. Dies ist wirklich nun eine erhebliche Herausforderung.

Zunächst wurden die allgemeinen Regeln der Proportion erklärt. Von der Dritteln des Gesichtes, den perspektivischen Verkürzungen usw.. Die Umsetzung erforderte dann viel Konzentration. Das Anlegen des Kopfes war noch relativ einfach. Schwieriger war das Herausarbeiten der persönlichen Charakteristika. Den besten Wiedererkennungswert hat sicher Lena 3, den es ist nach einem Foto „konstruiert“ und nicht nach dem Model gezeichnet. Dies habe ich selbständig Zuhause gemacht.Eine frontale Sicht des Gesichtes ist nicht so schwer zu zeichnen, da man ja eine Spiegelsymmetrie hat und fast keine perspektivischen Verkürzungen. Für die Schattierungen habe ich zum Teil das Grafit verwischt. Dies ist im Kurs allerdings verpönt. Akzeptiert wird nur Schraffierung.

Für das Model ist das ruhige Sitzen von jeweils zwei Stunden eine große Anstrengung.

0